Wissenswertes über Heiß-Kalt-Packungen

Wärme- und Kältetherapie wird von vielen Menschen täglich zur Schmerzlinderung angewendet, obwohl Ihnen vielfach gar nicht genau klar ist, wann Sie besser kühlen oder erwärmen sollten und wie lange die jeweilige Behandlung am besten anzuwenden ist. Grund genug für uns, uns mit dieser und einer ganzen Menge weiterer Fragen rund um dieses Thema zu befassen.

Wann sollte ich kühlen?

Die Behandlung mit Kühlpacks beginnt man am besten direkt beim Auftreten von Beschwerden oder Verletzungen, die Schwellungen oder Entzündungen verursachen können. Nachfolgend einige Beispiele für Probleme bei denen Ihnen eine Kältetherapie helfen kann:

  • Akute Verletzung: Unmittelbar nach einer Verletzung können das betroffene Gelenk und die es umgebenden Bänder, Muskeln und Gewebe anschwellen, was starke Schmerzen verursachen und sich negativ auf den Genesungsprozess auswirken kann. Kühlpacks können helfen die entstandene Schwellung so gering wie möglich zu halten und Schmerzen zu lindern.
  • Migräne oder starke Kopfschmerzen: Mit einer Kältepackung können Sie die damit einhergehenden zum Teil starken Schmerzen kurzfristig reduzieren. Grund dafür sind die, sich durch die Kälte verengenden Blutgefäße, durch die der der Blutfluss wirksam verlangsamt wird.
  • Augen- und Zahnschmerzen: Bei diesen Beschwerden schwillt häufig das umgebende Gewebe an, was zu zusätzlichen Schmerzen führt. Auch hier kann konsequentes Kühlen die Schwellung mindern und Schmerzen lindern.
  • Entzündung: Wie einige Schmerzmittel auch wirkt das Kühlen der betroffenen Körper-Region entzündungshemmend.

Wann soll ich wärmen?

Das Erwärmen ist im Allgemeinen vor allem bei nichtentzündlichen Muskelbeschwerden, Rückenbeschwerden oder Krämpfen empfohlen. Nachfolgend haben wir eine Reihe von Beschwerden für Sie aufgelistet, bei denen eine Wärmetherapie der entsprechenden Körper-Region helfen kann.

  • Muskelschmerzen/ Muskelkater: Beschwerden dieser Art werden vor allem durch Mikro-Risse in den Muskeln verursacht, die in den meisten Fällen durch Überlastung verursacht werden. Die dadurch ausgelösten Schmerzen können Sie effektiv mit Hilfe von Wärmetherapie lindern.
  • Verspannungen und Muskelblockaden: Die Beschwerden entstehen in den allermeisten Fällen durch Über- oder Fehlbelastung der Muskulatur. Die Behandlung mit einem Wärmekissen führt zu einer weitgehenden Entspannung der betroffenen Muskeln, so dass Sie sich wieder schneller und beschwerdefreier bewegen können.
  • Krämpfe: Das unkontrollierte Zusammenziehen von Muskeln wird gemeinhin als Krampf bezeichnet. Genau wie im Falle der Verspannungen oder Blockaden, kann auch hier der Einsatz von Wärme die Muskeln entspannen, und so zu einer schnelleren Abnahme der entstandenen Schmerzsymptome führen.
  • Rückenschmerzen: Untersuchungen haben gezeigt, dass Hitze Schmerzen bei akuten und halbakuten Rückenschmerzen wie Hexenschuss und Bandscheiben-Problemen wirksam lindern und so zu einer schnelleren Genesung beitragen kann
  • Regelschmerzen: Die während der Menstruation, durch die damit häufig einhergehenden Verkrampfungen verursachten Schmerzen, können durch Erwärmen spürbar gebessert werden, weil sie zur Entspannung der Muskulatur beitragen.

Wie wendet man eine Heiß- oder Kalt-Packung richtig an?

Grundsätzlich kann alles, was kalt ist, als Kühlpackung dienen - Egal ob das ein Eisbeutel, eine Packung Tiefkühlnahrung, kaltes Wasser oder ein handelsübliches Kühlpack ist. Gleiches gilt für das Erwärmen. Es können ersatzweise eine Flasche mit warmem oder heißem Wasser, eine handelsübliche Wärmflasche oder ein entsprechendes Wärmekissen genutzt werden. Es gibt jedoch einige Dinge, die Sie bei der Verwendung von Heiß- oder Kalt-Packs berücksichtigen sollten, die wir nachfolgend für Sie zusammengestellt haben.

Verwenden Sie die Heiß- / Kaltverpackung nicht direkt auf der Haut.

Um Verbrennungen oder Erfrierungen zu vermeiden, sollten Sie unbedingt beachten, das Kühl- oder Wärme-Pack nicht zu kalt oder zu heiß zu nutzen, um Hautschäden auszuschließen. Wir empfehlen, ein möglichst dünnes Handtuch zu nutzen, um es zwischen Haut und Pack zu platzieren. Einige Heiß- / Kaltpacks werden mit einer Hülle verkauft, die die Haut ebenfalls schützt.

Stellen Sie sicher, dass Sie die richtige Region kühlen oder erwärmen.

Das klingt einleuchtend, kann sich aber bei manchen Heiß- oder Kaltpacks ziemlich schwierig gestalten, weil diese zu klein oder zu groß sind. Wenn Sie beispielsweise ausschließlich die Oberseite Ihres Knies kühlen möchten, und das Kühlpack entsprechend platzieren, kann es passieren, dass die Seiten eines zu großen Packs herunterhängen und auch die seitlichen Bereiche Ihres Knie kühlen, was möglicherweise gar nicht gewünscht ist. Das gleiche Problem tritt auch häufig bei Produkten zum Erwärmen auf. Darum ist es wichtig, dass Sie die Heiß- / Kaltpacks bestmöglich an Ort und Stelle halten oder ein Heiß- / Kaltpack wählen, das die genau richtige Größe aufweist.

Argicalm

Zur Vereinfachung der richtigen Anwendung Ihrer Wärme- oder Kältetherapie hat Thuasne mit Argicalm, ein Heiß- / Kaltpack entwickelt, dass aus natürlichem Ton besteht und eine ganze Reihe von Vorteile aufweist:

  • Argicalm kann, je nach Bedarf, sowohl wärmen als auch kühlen.
  • Der für Argicalm verwendete, natürliche Ton passt sich dem Körper an und sorgt für eine gleichmäßige und zielgerichtete Wärme- bzw. Kälteverteilung.
  • Durch den verstellbaren Riegel können Sie Argicalm auch bei Aktivitäten verwenden und müssen die Heiß- / Kaltverpackung nicht an Ort und Stelle halten, um sie am Verrutschen zu hindern.
  • Die weiche, hautfreundliche Hülle verhindert Verbrennungen oder Erfrierungen während der
  • Anwendung von Argicalm und kann, nach Benutzung, problemlos in der Waschmaschine gewaschen werden.

Wil je meer informatie of een verkooppunt zoeken? Klik dan op de knop hieronder.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.