Wie man eine Bandage/ Orthese richtig anlegt

Eine Bandage/ Orthese sieht auf Abbildungen oft recht einfach aufgebaut aus. Daher erwarten viele Menschen, dass es genauso leicht ist, diese auch richtig anzulegen – was sich im Nachhinein oft als Irrtum herausstellt. Das richtige Anlegen einer Bandage aber entscheidend und bestimmt weitgehend deren positive Wirkung auf den Genesungsprozess Ihrer Beschwerden oder Verletzung. Grund genug für uns, Ihnen nachfolgend eine Reihe von Tipps zum richtigen Anlegen von Bandagen/ Orthesen zu geben.

Kurzbeschreibung

Beim Anlegen einer Orthese ist es zunächst vor allem wichtig, dass sie die richtige Größe hat, korrekt auf Ihre individuellen Anforderungen hin eingestellt ist und perfekt sitzt. Der Beipackzettel Ihrer Bandage hilft Ihnen dabei, Ihre Bandage richtig anzulegen. Bestenfalls lassen Sir sich deren Anwendung von einem Arzt oder Physiotherapeuten demonstrieren.

Die Auswahl der richtigen Größe

Eine Frage, die uns oft gestellt wird, lautet: „Wie straff sollte eine Bandage tatsächlich sitzen?“. Kurz formuliert lautet die Antwort darauf: So straff wie nötig und so bequem wie möglich. Tatsächlich führt aber kaum ein Weg daran vorbei, vor dem Kauf einer Bandage einige Maße zu nehmen, damit am Ende alles richtig sitzt und passt. Dabei sollten Sie ein geeignetes Maßband nutzen und es beim Messen nicht zu stramm ziehen, sondern entspannt aufliegen lassen, um korrekte Ergebnisse zu erzielen.

Jetzt können Sie die richtige Größe anhand der Größentabelle auf der Verpackung der ausgewählten Thuasne Bandage oder im Internet bestimmen. So können Sie sicher sein, dass Ihr Produkt gut passt und bestmögliche Unterstützung bietet. Wenn Sie sich bei einer Größe nicht sicher sind, weil Sie möglicherweise zwischen zwei Größen liegen, fragen Sie einen Verkäufer oder Ihren Arzt oder Physiotherapeuten.

Nachfolgend haben wir eine ganze Reihe wichtiger Messpunkte für die Größenbestimmung von Thuasne Bandagen/ Orthesen für Sie zusammengestellt:

Klicken Sie hier, um weitere Informationen zur Auswahl der richtigen Orthesegröße zu erhalten.

Worauf Sie achten sollten

Beim Anlegen Ihrer Bandage sollten Sie einige Dinge beachten, um sicherzustellen, dass diese das betroffene Gelenk optimal stützen kann. Eine Bandage, die nicht richtig angelegt ist, wirkt nicht nur nicht unterstützend, sondern kann sogar kontraproduktiv sein.

  1. Lesen Sie sich den Beipackzettel ihrer Bandage/ Orthese aufmerksam durch und befolgen Sie die dort gegebenen Hinweise zur Anwendung so genau wie möglich. Besorgen Sie Ihre Bandage in einem Fachgeschäft, lassen Sie sich dort zusätzlich beraten oder probieren Sie die Bandage bestenfalls direkt im Laden an. Ergänzend können Sie sich natürlich auch auf unserem YouTube Kanal genau anschauen wie die richtige Anwendung Ihrer Bandage funktioniert.
  2. Überprüfen Sie vor dem Anziehen sorgfältig die Form und Eigenschaften des Produkts. So entwickeln Sie ein Gefühl für das Produkt und verhindern, dass Sie ein Produkt falsch anlegen. Ergänzender Tipp dazu: Unser Thuasne Logo muss immer aufrecht sein und nicht auf dem Kopf stehen!
  3. Verwenden Sie, falls an Ihrer Bandage vorhanden, die seitlich angebrachten Anziehschlaufen
  4. Legen Sie Ihre Bandage möglichst immer mit leicht angewinkeltem Gelenk an. So können Sie den richtigen Sitz und die optimale Position besser bestimmen.
  5. Stellen Sie sicher, dass, falls vorhanden, die Klett-/ Verstell-Bänder an Ihrer Bandage gelöst sind.

Warum ist das Anziehen so wichtig?

Damit Ihre Bandage optimal sitzt und alle, möglicherweise vorhandenen Zusatz-Elemente wie Polster/ Pelotten, Stütz-Stäbe und Bänder anatomischen richtig positioniert sind, nehmen Sie sich Zeit! Das gilt vor allem für das erste Mal, wenn Sie Ihre Bandage anlegen. Wenn nötig lassen Sie sich von jemandem helfen und üben Sie zu zweit. Nur eine perfekt sitzende Bandage erfüllt Ihren Zweck und hilft Ihnen schnellstmöglich und nachhaltig zu genesen.

Passen Sie Ihre Bandage richtig an

Bandagen mit Bändern, stabilisierenden Schienen, Bändern, Polstern/ Pelotten und/ oder Gelenken müssen korrekt angepasst werden. Dies betrifft vor allem solche mit regulierbaren Bändern mit Klett-Verschlüssen. Öffnen Sie, sobald Ihre Bandage korrekt sitzt, alle Klett-Bänder oder stellen Sie sie auf Maximum ein. Folgen Sie dabei Schritt für Schritt der beiliegenden Anleitung. Für einen bestmöglichen Sitz ist es wichtig, die Einstellungen in der richtigen Reihenfolge vorzunehmen. Nur so vermeiden Sie unnötige Einschnürungen oder Reizungen durch falschen Sitz. Sollte Ihre Bandage von einem Arzt oder Physiologen angepasst worden sein, lassen Sie sich entsprechend beraten und merken Sie sich das richtigen Vorgehen. Einstellungen an Gelenken, Verkürzungsbändern, Stabilisierungsstäben oder Korrekturmechanismen sollten Sie nicht selbst vorzunehmen, sondern von einer Fachkraft durchführen lassen.

Verstellbare und elastische Bänder

Ihre Bandage kann mit Bändern versehen sein. Diese sollen in den meisten Fällen eine Bandage in der richtigen Position halten oder eine bestmögliche, stabilisierende Wirkung sichern. Deshalb ist es wichtig, diese Bänder fest, aber nicht zu fest einzustellen, um schmerzhafte Einschnürungen zu vermeiden. Ein gutes Beispiel ist eine Kniestütze mit Wadenriemen. Wenn die Orthese richtig angelegt ist, befindet sich der Wadenriemen über dem Wadenballen. Wenn Sie diesen jetzt richtig fixieren, stellen Sie sicher, dass die Stütze nicht mehr verrutschen kann und zuverlässig gut sitzt ohne einzuschnüren.

Pelotten und Polster

Einige Bandagen besitzen Polster, die an bestimmten Stellen Unterstützung und spezifisch wirkende Kompression bieten. Ein gutes Beispiel für eine solche Bandage mit verstellbarem Polster ist die Silistab Epi. Im Gegensatz zum Rest der Bandage kann das Polster enger oder lockerer eingestellt werden. Die Idee hinter diesem Pad ist es, dass es an einem bestimmten Ort zusätzlichen Druck ausüben kann. Aus diesem Grund wird ein Pad im Allgemeinen enger eingestellt als die Bandage selbst, denn sonst würde dessen Wirkung nicht voll zum tragen kommen. Es ist daher völlig normal, dass Sie an dieser Stelle zusätzlichen Druck spüren, wenn das Polster richtig eingestellt ist.

Beispiele für gezielten Druck ausübende Kompressionsbandagen sind die Thuasne Patella-Bandage und die Thuasne Epi-Med. Wichtig ist, wie sonst auch, dass Sie den Druck spüren, dabei aber kein Gefühl von Enge oder Druckschmerz entsteht.

Schienen und Gelenke

Schienen und Scharniere bieten Ihrem Gelenk bei Bedarf zusätzliche Unterstützung und Kontrolle. Sollte Ihre Bandage über solche ergänzenden Elemente verfügen, stellen Sie bitte sicher, dass sie damit keinen zu hohen Druck erzeugen. Beobachten Sie daher Ihre Haut, achten Sie auf Druckstellen und Reizungen und erhöhen Sie die Tragezeit Ihrer Bandage langsam.

Können Sie Ihre Bandage/ Orthese direkt auf der Haut tragen?

Ja, im Normalfall tragen Sie Ihre Bandage direkt auf der Haut. Moderne Bandagen, wie die von uns gefertigten, bestehen aus weichen und oft auch natürlichen Materialien, die sich angenehm auf der Haut anfühlen und Reizungen vorbeugen. Gewebte Bandagen haben eine bessere Belüftungswirkung als Neopren-Bandagen und vermeiden eine erhöhte Transpiration. Sollten Sie eine Knöchelorthese benötigen, empfehlen wir Ihnen jedoch, darunter eine, möglichst nicht zu dicke, Socke zu tragen, denn das sorgt für erhöhten Tragekomfort im Schuh.

Sollte Sie zu den Wenigen Personen gehören, bei denen Bandagen Hautreizungen verursachen, haben Sie möglicherweise eine Kontaktallergie gegen bestimmte Materialien entwickelt, die in Ihrer Bandage enthalten sind. In diesem Fall wenden Sie sich am besten an Ihren Arzt oder Physiotherapeuten. In einigen Fällen kann es helfen, etwas zwischen der Bandage und der Haut zu tragen. Sicherer ist es jedoch, eine Bandage zu kaufen, die aus anderen Materialien hergestellt wurde.

Wie tragen Sie Ihre Bandage möglichst unbemerkt?

Viele Menschen möchten vermeiden, dass ihre Mitmenschen bemerken, dass Sie eine Bandage/ Orthese tragen. Denn obwohl es in der Sportwelt mittlerweile eher normal ist, derartige therapeutische Hilfsmittel zu nutzen, empfinden es viele Patienten/ Innen als störend, wenn Ihre Bandage für andere sichtbar ist. Leider können nicht alle Bandagen vollständig verborgen werden. Die allermeisten jedoch, wie z. B. Knie-, Ellbogen- und Rücken-Bandagen kann man unbemerkt von seiner Umwelt tragen. Wenn Sie ausschließen möchten, dass sich die Bandage unter Ihrer Kleidung abzeichnet, sollten Sie eher locker sitzende Kleidung tragen.

Haben Sie eine Bandage/ Orthese von Thuasne?

Sollten Sie Besitzer oder Besitzerin einer Thuasne-Bandage sein und wissen möchten, wie Sie sie am besten anziehen sollen, dann schauen Sie doch einfach mal in unserem Thuasne YouTube-Kanal vorbei. Dort haben wir eine Vielzahl von Videos/ Tutorials für das korrekte Anlegen unserer gängigsten Bandagen für Sie hochgeladen. Sollte Ihre Bandage nicht dabei sein, oder Sie das richtige Anlegen trotz Video-Unterstützung nicht hinbekommen wenden Sie sich gern jederzeit an info@thuasne-carefinder.de.

Vergessen Sie dabei bitte nicht, den Produktnamen Ihrer Bandage zu nennen, damit wir Ihnen schnellstmöglich helfen können.

Die wichtigsten Tipps auf einen Blick

Wir möchten diesen Artikel mit einigen allgemeinen Tipps beschließen, die Sie beim Anlegen einer Bandage beachten sollten:

  • Lesen Sie sich die beiliegenden Anweisungen aufmerksam durch. Die meisten Bandagen werden mit einer Anleitung geliefert, in dem erklärt wird, wie Sie Ihre neue Bandage/ Orthese richtig einstellen und anlegen. Außerdem wird beschrieben aus welchen Materialien Ihre Bandage besteht und wie Sie diese am besten waschen können, ohne ihre Trage-Eigenschaften zu verändern.
  • Sehen Sie sich unsere Tutorials auf unserem YouTube Kanal an. Dort wird Schritt für Schritt erklärt, wie Sie Bandage richtig anlegen.
  • Üben Sie das Anlegen Ihrer Bandage möglichst mehrmals. Wenn Sie dies zusammen mit geschultem, medizinischen Fachpersonal oder einer Person aus Ihrem persönlichen Umfeld tun, erhöhen Sie die Chance alles richtig zu machen und vermeiden Fehler.
  • Nehmen Sie sich Zeit zum Anziehen Ihrer neuen Bandage/ Orthese. Bandagen, die richtig passen und sitzen unterstützen Sie spürbar, ohne Sie in Ihren Aktivitäten einzuschränken.
  • Wenden Sie sich im Zweifelsfall mit Fragen an Ihren Arzt oder Physiotherapeuten, der Ihnen die Bandage verordnet hat. Er oder sie kennt Sie und Ihre Situation und kann Ihnen daher genaue Ratschläge geben.
  • Ihre Bandage sollte keine Schmerzen verursachen. Wenn Sie beim Tragen einer Bandage mehr Schmerzen verspüren als ohne kann es sein, dass Sie sie nicht richtig angelegt haben, dass sie nicht richtig passt oder falsch eingestellt ist. Überprüfen Sie daher, in einem solchen Fall, ob Sie Ihre Bandage richtig angelegt und/ oder eingestellt haben.

Wir wünschen Ihnen gute Besserung und viel Erfolg mit Ihrer Bandage/ Orthese und melden Sie sich gern jederzeit, wenn Sie Fragen oder Anmerkungen haben sollten.