Orthese oder Tape? Was ist besser?

Wenn Sie eine Verletzung erleiden, haben Sie zwei Möglichkeiten: Sie können entweder eine Orthese tragen oder das Gelenk mit einem Pflasterklebeband tapen. Beide Möglichkeiten werden häufig von Medizinern und Sportmasseuren genutzt. Doch was genau ist der Unterschied zwischen diesen beiden Optionen? In diesem Artikel werden wir die Vor- und Nachteile beider Optionen näher erläutern. Am Ende des Artikels geben wir Ihnen Tipps, wie Sie die richtige Bandage oder das richtige Tape für Ihre Situation auswählen können.

Auf kurze Sicht ist ein Tape günstiger, einfacher und flexibler in der Anwendung. Längerfristig ist eine Orthese jedoch die bessere Wahl, da sie praktischer ist und mehr Halt bietet.

Die Vorteile des Tapes

Zunächst werden wir kurz auf die Vorteile von Tapes gegenüber Orthesen eingehen.

Auf kurze Sicht die günstigere Option

Zur kurzzeitigen Versorgung ist das Tape in der Regel die günstigere Lösung. Zum Tapen Ihrer Gelenke benötigen Sie normalerweise nur eine Rolle Tape. Je nach Qualität des Klebebandes kann dies zwischen 1 und 5 € pro Rolle kosten.

Wenn Sie eine Sportverletzung haben und die Dauer Ihrer Genesung relativ kurz ist (also weniger als zwei Wochen), dann kann das Tape die bessere Lösung sein als eine Bandage. Wenn Sie nach einer Verletzung nur kurzzeitig Unterstützung benötigen, ist das Tape daher die kostengünstigere Alternative zur Bandage.

Flexible Anwendung

Sie können oft das gleiche Tape für den Knöchel, das Knie oder andere Gelenke verwenden. Bei einer Orthese ist das natürlich nicht der Fall, denn eine Kniebandage kann man nicht für eine Knöchelverletzung verwenden.

Ein Vorteil ist zudem, dass Sie das schmerzende Gelenk sofort stützen können, wenn Sie eine Rolle Tape in Ihrer Sporttasche haben.

Die Vorteile einer Orthese

Eine Orthese hat auch eine Reihe von spezifischen Vorteilen gegenüber einer Rolle Tape. Wir werden diese Vorteile im Folgenden näher erläutern.

Bietet mehr Halt und Stabilität

Der Hauptvorteil einer Orthese liegt laut medizinischer Untersuchungen in ihrer großen Effektivität. Eine Orthese bietet mehr Halt als das Tape. Wissenschaftliche Studien haben ferner gezeigt, dass Träger von Bandagen bzw. Orthesen ihre Aktivitäten schneller wieder aufnehmen konnten als Personen, die mit einem Tapeverband ausgestattet waren. Untersuchungen bei Fußballspielern zeigten beispielsweise, dass die Wirkung von Tapes nach einer 45-minütigen Tragezeit deutlich geringer ist.

Insbesondere halbstarre Orthese erweisen sich als wesentlich effektiver. Dies ist auf die stabilisierenden Schienen oder Scharniere zurückzuführen. Lesen Sie diesen Artikel für weitere Informationen.

Leichteres An- und Ausziehen

Ein weiterer Vorteil der Orthese ist die einfache Handhabung. Sie müssen geschult sein, um das Tape richtig anzubringen. Dies wird in der Regel von Sportmasseuren und Physiotherapeuten durchgeführt, damit das Tape richtig sitzt und die vorgesehene Funktion ausüben kann. Das Anlegen des Tapes wirkt auf den ersten Blick einfach, aber es steckt mehr Technik dahinter, als die meisten Leute denken. Wenn das Tape nicht richtig positioniert ist, bietet es keinen Halt und kann im schlimmsten Fall sogar gegen Sie arbeiten.

Auch eine spezielle Orthese muss angepasst werden, dies ist jedoch ein einmaliger Vorgang. Außerdem können Sie die Bandage selbst an- und abnehmen, wann immer Sie wollen.

Das Tape lässt sich nicht so leicht anbringen und abnehmen. Um eine wirksame Unterstützung zu gewährleisten, sollte das Tape zudem regelmäßig neu angelegt werden.

Bleibt besser haften

Das Tape haftet dank einer integrierten Klebeschicht. Wie bei den meisten Klebeschichten verringert sich die Haftkraft jedoch durch den Kontakt mit Schweiß oder Wasser. Dies kann dazu führen, dass sich das Tape bei intensivem Training oder beim Wassersport löst.

Dieses Problem besteht bei einer Orthese nicht. Wenn Sie eine gut sitzende Bandage tragen, bleibt diese an ihrem Platz, bis Sie die Bandage abnehmen. Orthesen werden in der Regel anatomisch hergestellt. Das bedeutet, dass sich die meisten Bandagen an die Körperform und die Bewegung des Gelenks anpassen.

Vor dem Kauf einer Orthese sollten Sie sich über die spezifischen Merkmale der Orthese, die Sie kaufen möchten, informieren. Lesen Sie hier mehr über die besonderen Merkmale von Bandagen.

Geringeres Risiko von Hautreizungen

Die Klebeschicht des Tapes kann Hautreizungen verursachen. Prüfen Sie daher sorgfältig, welche Art von Tape Sie kaufen, und beurteilen Sie Ihre Haut nach dem Tragen des Tapes.

Ein weiterer Nachteil ist, dass die Haut um das Gelenk herum sorgfältig rasiert werden muss. Das Tape haftet nicht gut auf Haaren und verrutscht daher schnell, wenn die Haut nicht glatt ist.

Wiederverwendbarkeit

Das Tape ist nicht wiederverwendbar. Die Klebeschicht verliert ihre Klebekraft und das Tape dehnt sich während des Gebrauchs. Das bedeutet, dass Sie eine große Anzahl von Rollen kaufen müssen, wenn Sie das Tape über einen längeren Zeitraum verwenden möchten.

Eine Orthese hingegen kann über einen langen Zeitraum verwendet werden. Die meisten Sportbandagen können mindestens ein Jahr lang getragen werden. Je nach Qualität der Bandage kann dies jedoch unterschiedlich sein. Lesen Sie diesen Artikel, um mehr über die Qualitätsunterschiede bei Orthesen zu erfahren.

Langfristig billiger

Das Tape ist auf lange Sicht teurer, weil es nicht wiederverwendbar ist. Ein Beispiel: Für das Verbinden eines Knöchels benötigen Sie etwa zwei Drittel einer Rolle Tape. Das bedeutet, dass Sie für drei Trainingseinheiten schon zwei Rollen benötigen. Der Einfachheit halber gehen wir von einem durchschnittlichen Preis von 4 € für eine Rolle Tape aus.

Wenn Sie dreimal pro Woche Sport treiben (zwei Trainingseinheiten und ein Wettkampf), kostet dies 8 € pro Woche. Eine durchschnittliche Sprunggelenkbandage kostet etwa 50 €. Dies entspricht also den Kosten für sechs Wochen Taping. Wie lange wird Ihre Genesung voraussichtlich dauern? Die Praxis zeigt, dass sie oft länger als sechs Wochen dauert.

Zusammenfassung: Was ist besser?

Sowohl Bandagen als auch Tapes können das Gelenk stützen, so dass die Gefahr einer Verstauchung geringer ist und Sie besser gestützt werden. Beide Hilfsmittel werden jedoch in unterschiedlichen Situationen eingesetzt.

Das Tape kann ein guter Anfang sein. Stellen Sie sich vor, dass Ihr Knöchel oder Knie nach einer Verletzung instabil ist. Dann können Sie in Erwägung ziehen, mit dem Taping zu beginnen. Wenn Sie die Wirkung des Tapes als angenehm empfinden und diese Wirkung länger anhalten soll, können Sie sich stattdessen eine Sportbandage kaufen.

Wir raten Ihnen, sich von einem Fachgeschäft mit den nötigen Informationen versorgen zu lassen. Sie können auch unseren Carefinder nutzen, um herauszufinden, welche Orthese am besten zu Ihren Symptomen und Ihrer Situation passt. Bei chronischen Beschwerden ist es ratsam, einen Physiotherapeuten oder Sportmasseur aufzusuchen. Dank der Beratung durch den Spezialisten werden Sie schnell herausfinden, wie das jeweilige Gelenk am besten unterstützt werden kann.

Das Tape ist jedoch für den langfristigen Gebrauch weniger geeignet. Das Anbringen des Klebebandes dauert länger und sollte von einem Fachmann durchgeführt werden. Wenn Sie die Gelenke einige Wochen lang jedes Mal mit Tape fixieren lassen müssen, werden Sie es bald leid sein. Eine Orthese ist auf lange Sicht besser geeignet, da sie sich leicht an- und ablegen lässt und auf Dauer die günstigere Alternative ist.

Wenn Sie also ein ernsthaftes Bewegungsproblem haben, ist es ratsam, eine Orthese zu kaufen. Sie bietet mehr Halt und unterstützt daher den Heilungsprozess effektiver.

Treffen Sie die richtige Wahl

Bei dem Kauf eines Tapes oder einer Bandage gibt es einige Dinge zu beachten, auf die wir im Folgenden kurz hinweisen möchten.

Tape

Es gibt verschiedene Arten von Tapes. So gibt es zum Beipsiel einen Unterschied zwischen medizinischen Tapes und Sporttapes. Außerdem gibt es große Qualitätsunterschiede zwischen den verschiedenen Arten von Tapes. Denken Sie zum Beispiel an die Klebekraft oder die Dehnbarkeit des Bandes.

Wir raten dazu, das Tape immer von einer medizinischen Fachkraft anbringen zu lassen. Das können Sie zum Beispiel bei einem (Sport-)Physiotherapeuten machen lassen. Das Tape muss ordnungsgemäß angebracht werden, da es sonst nicht den richtigen Halt bietet.

Orthesen

So zahleich wie die Beschwerden, so mannigfaltig sind die verfügbaren Bandagen. Bei der Versorgung mit einer Orthese ist es daher bedeutsam, dass Sie die richtige Orthese wählen. Eine Orthese sollte ausreichend Halt bieten, ohne dabei die Bewegungen zu stark einzuschränken.

Aus diesem Grund muss zunächst genau geklärt werden, unter welcher Bewegungsstörung Sie leiden, damit eine entsprechende Bandage ausgewählt werden kann. Auch das Aktivitätsniveau sollte berücksichtigt werden. Werden Sie die Bandage zum Beispiel für eine Sportart mit hoher Intensität oder nur zum Gehen verwenden?

Wir verstehen, dass es schwierig ist, die richtige Entscheidung zu treffen. Aus diesem Grund haben wir den Carefinder entwickelt. Durch die Beantwortung einiger kurzer Fragen erhalten Sie auf schnelle und unkomplizierte Weise eine erste Beratung und erfahren, welche Orthese für Sie geeignet ist.