Ruckenschmerzen 8

Lombacross Activity

Besonderheiten

Flexibler Knochenbau für weniger Bewegungseinschränkung
Dünnes Material

Reversa Vario Plus Promaster

Besonderheiten

Stabiler Schienen für mehr Unterstützung
Stark Material
Erhältlich in verschiedenen Höhen

Lombax Vario

Besonderheiten

Einfacheres Design, Sehr starke Materialien

Schmerzen im unteren Rückenbereich

Die Wirbelsäule besteht aus vielen Wirbeln: Die Halswirbel sowie die Wirbel in Höhe des Brustkorbs und die Brustwirbel bilden den hohen Rücken. Darunter liegen die Lendenwirbel und die Kreuzbeinwirbel, die den unteren Rücken bilden.

Der untere Rücken hat im Vergleich zum oberen Rücken einen großen Bewegungsspielraum und ist mit dem Becken verbunden. Aus diesem Grund treten Beschwerden zumeist im unteren Rücken auf. Zwischen den Wirbeln befinden sich Bandscheiben, die durch Bänder und die sie umgebenden Muskeln zusammengehalten werden. Das Rückenmark verläuft zentral durch die Wirbel und alle Nerven, die Bewegungen steuern und Schmerzimpulse übertragen.

Bei Beschwerden im unteren Rücken kann eine Rückenorthese hilfreich sein, da sie einerseits Druck um die Wirbel herum erzeugt, was die Belastung der Wirbel etwas verringert, und andererseits die Körperhaltung korrigiert, was noch bedeutsamer ist. Denn durch die Korrektur der Haltung des Rückens werden die Muskeln besser aktiviert. Flexible und/oder starre Schienen, die sich in die Orthese integrieren lassen, sorgen für zusätzliche Unterstützung des Rückens und verhindern extreme Bewegungen.

Da die Wirbelsäule so komplex ist, ist es immer ratsam, Rückenbeschwerden mit dem Hausarzt und/oder Physiotherapeuten zu besprechen. Beide können eine Indikation stellen und gemeinsam mit Ihnen einen Behandlungsplan aufstellen. Eine Rückenorthese kann sehr wohl dazugehören.