Wie eine Bandage Rheuma lindern kann

Rund 10% der Bevölkerung in Europa leiden an Rheuma, was diese Erkrankung, mehreren Quellen zufolge, zu einer der häufigsten Ursachen für Bewegungsbeschwerden macht. Rheuma ist eine chronische Erkrankung für die es bislang leider keine Behandlungsmethoden gibt, die die damit einhergehenden, zum Teil sehr schmerzhaften, Beschwerden vollständig heilen können. Glücklicherweise gibt es verschiedene Therapie-Ansätze, die helfen können, Schmerzen und Bewegungsunmut bei Rheuma zu lindern. Eine der effektivsten Lösungen ist zur Zeit eine, entsprechend ausgewählte und angepasste, Bandage.

In diesem Artikel möchten wir zunächst detailliert darlegen was Rheuma überhaupt ist und wie eine Bandage Ihre Rheuma-Beschwerden lindern kann. Darüber hinaus haben wir eine Reihe von Studien für Sie zusammengefasst, die die Wirksamkeit von Bandagen bei rheumatischen Beschwerden darlegen. Abschließend werden wir dann noch einige Typen von Bandagen erläutern und Tipps zu deren richtiger Verwendung geben.

Kurze Antwort:

Rheumatisch bedingte Schmerzen verschlimmern sich häufig zusätzlich, durch Fehlhaltungen oder Fehlbelastungen Ihre Hand oder Ihres Handgelenks über längere Zeit. Eine starre Handgelenk-Bandage kann derartige Fehlhaltungen bzw. Fehl- oder Überbelastungen korrigieren, indem sie das Gelenk in einer neutralen, natürlich korrekten Position hält. Eine Kompressionsorthese, die häufig bei leichteren Schmerzbeschwerden eingesetzt wird, schränkt diese Bewegung im Gegensatz dazu nicht so stark ein, sondern verbessert durch Druck die Wahrnehmung Ihrer Bewegungen, wodurch diese bewußter und damit kontrollierter ausgeführt werden.

Rheuma

Rheuma ist im Grunde genommen ein Sammelbegriff für ein weites Feld von Bewegungsbeschwerden, die nicht durch einen Unfall oder eine Verletzung verursacht werden. Der Sammelbegriff Rheuma umfasst die rheumatoide Arthritis, die Arthrose, die Gicht, die Fibromyalgie und den Morbus Bechterew.

Arthrose ist eine spezielle Form von Rheuma, die wir aber in einem anderen Kapitel behandeln wollen. Klicken Sie bitte hier (Bitte aktiven Link einfügen!), wenn Sie mehr über die Verwendung von Thuasne Bandagen und Orthesen im Falle eine Arthrose erfahren möchten.

Der Begriff Rheuma wird von Laien normalerweise vor allem für die rheumatoide Arthritis verwendet. Die mit dieser Erkrankung einhergehenden Beschwerden sind insbesondere Gelenkschmerzen, Schwellungen im Bereich um die Gelenke, Versteifungen, Müdigkeit und/ oder eine zunehmend eingeschränkte Beweglichkeit. Wir möchten nachfolgend vor allem gern näher auf rheumatoide Arthritis eingehen.

Was ist Rheuma und wo tritt es vorwiegend auf?

Rheuma ist eine chronische Erkrankung, von der hauptsächlich Menschen über 40 betroffen sind. Bei Nichtbehandlung, verschlimmern sich die damit einhergehenden Beschwerden im Laufe der Jahre häufig auf unangenehme Weise. Darum ist es wichtig, sich beim Verdacht auf eine solche Erkrankung schnellstmöglich an Ihren Arzt zu wenden. Mögliche Behandlungsmethoden erfolgen durch eine entsprechende Medikation, durch physiotherapeutische Übungen, durch Ergotherapie, Ernährungsumstellungen und Anpassungen im täglichen Leben und/ oder einer Bandage. Häufig werden dabei mehrere Behandlungselemente miteinander kombiniert, um eine bestmögliche Wirkung zu erzielen. In wenigen, extremen Fällen kann auch eine Operation angeraten sein.

Rheuma kann zwar prinzipiell alle Gelenke des Körpers befallen, wird aber am häufigsten im Bereich der Hand und des Handgelenks beobachtet. Ihr Haus-Arzt kann Ihr Rheuma anhand der auftretenden Symptome diagnostizieren und Sie dann zum Zweck einer detaillierteren Beurteilung an einen, diesbezüglich speziell ausgebildeten, Rheumatologen überweisen. Dieser erstellt dann, gemeinsam mit Ihnen, einen, entsprechend auf Ihre individuelle Situation hin abgestimmten, Behandlungsplan.

Wie eine Bandage helfen kann

Bandagen/ Orthesen werden für eine Vielzahl unterschiedlicher Beschwerden verwendet, die durch eine Verletzung und chronische Beschwerden, wie beispielsweise Rheuma, verursacht werden. Der Vorteil einer Bandage zur Behandlung von Rheuma besteht darin, dass sie die helfen kann die Menge benötigter Medikamente entsprechend herabzusetzen, indem sie die, mit der Erkrankung einhergehenden, Schmerzsymptome oft innerhalb weniger Tage reduziert.

Immobilisierung in der Nacht

Fehlbelastungen Ihrer Hand oder Ihres Handgelenks können Ihre, rheumatischen Schmerzen und Steifheitsbeschwerden verschlimmern. Aus diesem Grund empfehlen Rheumatologen gelegentlich das Tragen einer Handgelenk-, Daumen- oder Handgelenk-Daumenbandage während der Nachstunden. So bleibt Ihre Hand im Schlaf in einer neutralen/ korrekten Position, sodass das Gelenk nachts ausruhen, entspannen und nach und nach heilen kann.

Bewegung während des Tages bewegungsunfähig machen oder einschränken

Bewegung ist gesund - Das gilt auch bei Rheuma. Morgendliche Steifheit von Gelenken und erkrankungsbedingte Schmerzen führen jedoch dazu, dass sich Betroffene eher stetig weniger bewegen als ratsam. Eine gezielt ausgewählte Bandage hilft nicht nur dabei schmerzhaften Bewegungen und Fehlbelastungen zu begrenzen. Sie sorgt, durch gezielt ausgeübten Druck, auch für eine erhöhte Propriozeption, das heißt eine bewusstere Wahrnehmung Ihrer Bewegungen und für eine spürbare Linderung  Ihrer Schmerzen. Bei intensiveren Beschwerden können Sie, in Absprache mit Ihrem Facharzt, eine Immobilisierungsorthese nutzen, die Sie dann hauptsächlich während intensiverer Aktivitäten tragen sollten. Diese Art von Bandagen verfügen im Regelfall über integrierte Stabilisierungselemente, die Ihre Bewegungen gezielt einschränken. Bei Interesse finden Sie hier weiterführende Informationen zu diesem Thema.

Immobilisierungsbandagen

Das Tragen einer immobilisierenden Orthese schränkt die Bewegungen Ihres Gelenks gezielt weitgehend ein. Das hilft, falsche Bewegungen und Fehlbelastungen in Beruf und Sport zu begrenzen und trägt so zu einer zügigeren und nachhaltigeren Genesung Ihrer Beschwerden bei. Ein möglicher nachtiel einer immibilisierenden Bandage ist die Einschränkungen der Muskelaktivität durch die erzwungene Bewegungsreduktion. Aus diesem Grund werden immobilisierende Orthesen nur bei gravierenden Beschwerden und dann in den allermeisten Fällen ausschließlich entweder während der täglichen Aktivitäten oder während der Nacht eingesetzt.

Um einer potentiellen Schwächung der Muskulatur zusätzlich entgegenzuwirken, werden immer häufiger physiotherapeutische Übungen genutzt, um Ihre Muskeln zu stärken und so den Heilungsprozess positiv zu beeinflussen.

Kompressionsbandagen

Bei leichteren Rheuma-Beschwerden können Sie, am besten in Absprache mit Ihrem Facharzt, auch den Einsatz einer Kompressionsorthese in Betracht ziehen. Die, durch eine solche Bandage ausgeübte Kompression, erhöht die Propriozeption bzw. Gelenkwahrnehmung Ihres Gelenks und reduziert damit Schmerzbeschwerden spürbar. Doch wie funktioniert das? Hier ein einfaches Beispiel: Kompression wirkt genauso wie unsere erste spontane Reaktion auf den Schmerz, der beim Anstoßen des Ellbogens entsteht- . wir reiben den schmerzenden Ellbogen und üben mit unserer Hand Druck aus, was sofort für eine Verringerung der Schmerzen sorgt und, wissenschaftlich erwiesen, den gleichen Effekt hat, wie eine Bandage. Die funktioniert genauso - nur dauerhaft. Der Mechanismus dahinter ist der sogenannte Gate-Steuermechanismus. Ein sensorischer Reiz, der schneller als der Schmerzreiz durch unser Nervensystem fließt und damit den Schmerzreiz neutralisiert. Gleichzeitig erhöht eine Bandage die Propriozeption, was sicherstellt, dass Sie sich Ihrer Haltung bewusster sind und daher mögliche Fehlhaltungen oder Fehlbelastungen besser kontrollieren können, was verschiedene, wissenschaftlichen Studien gezeigt haben.

Forschung

Es wurde schon recht intensiv über die Wirksamkeit von Bandagen bei Bewegungsbeschwerden geforscht. Die Tatsache, dass diese Vorteile sowohl für ärztliche, wie auch für begleitende, physiotherapeutische Therapien aufwiesen, wird durch zahlreiche wissenschaftliche Untersuchungen gestützt. Diese Erkenntnisse betreffen auch die Behandlung von Rheuma - Grund genug für uns im Folgenden die Resultate von drei Studien zusammenzufassen, damit Sie sich ein persönliches Bild von den Vorteilen machen können, die sich aus der Anwendung von Bandagen/ Orthesen ergeben.

Die Wirkung einer starren Handgelenkbandage auf Feinmotorik, Schmerzreduktion und Kraft

Im Rahmen dieser Studie wurden 104 Frauen mit rheumatoider Arthritis gebeten, für einen Zeitraum von 10 Tagen eine Bandage zu tragen. Bevor die Testphase begann, wurden bei den Teilnehmerinnen Feinmotorik, Kraft und Schmerz-Level der Hand gemessen. Nach Ende der Testphase wurden diese drei Faktoren erneut gemessen. Die Forscher verglichen dann die gemessenen Werte von Feinmotorik, Kraft und Schmerzaufkommen von vor und nach dem Tragen der Bandagen. Dieser Vergleich ergab, dass nicht nur die Schmerzen der Patientinnen gelindert und die Feinmotorik verbessert war, sondern das die Hände der meisten Teilnehmerinnen stärker waren. Den Forschern zufolge wirkte sich die stabilisierende Wirkung einer starren Bandage erkennbar positiv auf den Verlauf der rheumatoiden Arthritis der Patientinnen aus.

Benefits of wrist splinting in patients with rheumatoid arthritis - Reumatologica

So können Handgelenk-Bandagen/ Orthesen Schmerzen lindern

Im Rahmen einer weiteren Studie wurden 33 Test-Personen, die unter rheumatoider Arthritis litten in zwei Untergruppen aufgeteilt. Während die Teilnehmer der einen Gruppe Handgelenk-Bandagen erhielten, bekamen die Personen der andere Gruppe keine. Nach vier Wochen wurde bei allen Teilnehmern/ Innen die Schmerzmenge mit einem VAS-Score gemessen, der Schmerzen auf einer Skala von 1 bis 100 bestimmt.

Die Untersuchungen ergaben, dass die Teilnehmer/ Innen der Gruppe, die mit einer Bandage versehen worden waren, signifikant weniger Schmerzen hatten, als die Teilnehmer/ Innen der Gruppe ohne Bandage. Die Forscher kamen daher zu dem Schluss, dass eine Handgelenk-Bandage sich, bei Menschen mit rheumatoider Arthritis, als sehr wirksam bei der Schmerzlinderung erwies.

Efficacy of wrist working splints in patients with rheumatoid arthritis: A randomized controlled study – Artritis care & research

Starre- und Kompressions-Handgelenkbandagen im Vergleich

Ziel dieser dritten Studie war ein Vergleich von Immobilisierungs- und Kompressionsorthesen zur Behandlung von rheumatoider Arthritis. Eine Test-Gruppe von 39 Personen mit rheumatoider Arthritis wurde in zwei Untergruppen eingeteilt, von denen sie eine Kompressionsorthesen und die andere Immobilisierungsorthesen erhielt. Die Teilnehmer beider Gruppen wurden gebeten ihre Bandage jeweils 28 Tage lang und so oft wie möglich zu tragen. Anschließend wurden die Teilnehmer gebeten, ihre Zahnspange 28 Tage lang konsequent nicht zu tragen.

Beide Gruppen hatten, während der Zeit in der sie Ihre Bandagen nutzten, spürbar weniger Schmerzen, wobei es keinen klaren Unterschied zwischen den Immobilisierungs- und einer Kompressions-Bandagen gab.

Nach Meinung der Forschern lag das daran, dass die Immobilisierungsorthese seltener und für einen kürzeren Zeitraum getragen wurde. Die Forscher wiesen daher darauf hin, dass es sehr wichtig ist, die individuelle Situation des Trägers bei der Auswahl der richtigen Bandage zu beachten.

Soft versus hard resting hand splints in rheumatoid arthritis: pain relief, preference, and compliance - The American JournaL of OccupationaL Therapy

So wählen Sie die richtige Bandage

Wie wir aus neuesten Forschungsergebnissen ablesen können, ist es besonders wichtig, eine Bandage zu wählen, die exakt zu Ihrer Lebenssituation und Ihren Beschwerden passt, wobei die breite Auswahl an in Frage kommenden Produkten, die Wahl im Einzelfall eher schwierig gestalten kann. Darum möchten wir Ihnen im Anschluß einige Tipps geben, wie Sie Ihre Bandage am besten auswählen ohne dabei unnötige Fehler zu machen.

Handgelenk- und Daumenorthesen

Wenn Sie eine Handgelenk- oder Daumenorthese kaufen möchten, müssen Sie sich zunächst entscheiden, ob eine Immobilisierungs- oder eine Kompressionsorthese für Sie das Richtige ist. Die Wahl hängt normalerweise von der Schwere Ihrer Beschwerden ab und inwieweit eine Immobilisierung des betroffenen Gelenks während Ihrer Aktivitäten überhaupt praktikabel sein könnte. Denken Sie also am besten schon im Voraus gründlich darüber nach, wie, wann und wie lange Sie Ihre Bandage nutzen wollen oder sollten und beraten Sie sich abschliessend noch einmal mit Ihrem Arzt oder Physiotherapeuten.

Bandagen für andere Gelenke

Bislang haben wir uns hier hauptsächlich auf die Auswirkungen von Rheuma auf das Handgelenk und den Daumen konzentriert, weil sich Rheuma-Beschwerden sehr häufig hier manifestieren. Allerdings können Rheuma-Beschwerden auch in allen anderen Gelenken des Körpers auftreten. Im Regelfall werden für Rheuma-Beschwerden dann Kompressions- oder Stabilisierungsorthesen und keine keine Immobilisierungsorthesen eingesetzt, da es in den meisten Fällen weder notwendig noch alltagstauglich ist, das Gelenk komplett stillzulegen. Probieren Sie doch einfach mal den Thuasne CareFinder aus, um erste, konkrete Ratschläge für die Auswahl der richtigen Bandage/Orthese zu erhalten.

Neu - Der Thuasne CareFinder

Die Vielzahl von angebotenen Bandagen/ Orthesen für alle möglichen Erkrankungen und Beschwerden macht es nicht einfach eine perfekte Wahl zu treffen. Selbst für ausgebildete Fachleute kann das eine durchaus knifflige Aufgabe sein, die gelegentlich mit einem bestmöglichen Kompromisse endet. Um Ihnen eine Vorauswahl zu erleichtern haben wir deshalb den Thuasne CareFinder entwickelt. Nach der Beantwortung einiger, kurzer Fragen erhalten Sie sekundenschnell einen Überblick über die Bandagen, die am besten zu Ihnen und Ihrem Problem passen könnten. Unser Thuasne CareFinder soll jedoch keine Alternative zu einer Konsultation mit Ihrem Arzt oder Rheumatologen sein, sondern Ihnen vor allem eine erste Orientierung, etwa vor einem anstehenden Arztbesuch bieten.

Tipps zum Tragen einer Bandage

Zum Abschluss dieses Artikels haben wir noch einige Tipps für Sie zusammengestellt, die bei der Verwendung einer Bandage/ Orthese hilfreich sein werden.

  • Vermeiden Sie vor allem nachts oder bei Aktivitäten, die feinmotorische Bewegungen erfordern, dass Tragen einer Handgelenk- oder Daumenstütze. Während der Nachtruhe, ist diese nur von geringem Nutzen, da ihr Sinn vor allem in der Stabilisierung und Unterstützung Ihres Gelenks während bewegungsintensiver Aktivitäten liegt. Um eine falsche Haltung oder ungünstige Bewegungen zu vermeiden, können Sie eine immobilisierende Handgelenk- oder eine Daumenstütze tragen.
  • Tragen Sie Ihre Bandage möglichst nicht den ganzen Tag, denn das kann im Einzelfall zu Hautreizungen oder, bei Nutzung immobilisierenden Bandagen, einem latenten Muskelabbau führen. Sollten Sie zwischendurch mal einen ganzen Tag im Garten arbeiten und Ihr Gelenk dabei möglichst optimal unterstützen und entlasten wollen ist das natürlich kein Problem.
  • Bleiben Sie in Bewegung! Lassen Sie sich von Ihrem Arzt oder Physiotherapeuten ein Programm mit entsprechenden Übungen erstellen, um die Muskeln des betroffenen Bereichs zu stärken und beweglich zu halten. Speziell die Muskeln um das geschädigte oder verletzte Gelenk stützen, entlasten und führen Ihr Gelenk und begünstigen so eine nachhaltige Genesung.
  • Halten Sie Ihre Bandage sauber! Waschen bzw. reinigen Sie Ihre Bandage bitte regelmäßig und folgen Sie dabei den Anweisungen im Beipackzettel oder auf der Verpackung. So hält Ihre Bandage länger und Sie beugen damit unnötigen Hautreizungen vor.

Haben Sie noch Fragen?

Sollten Sie noch Fragen haben, die wir Ihnen bis heir noch nicht beantwortet haben, können Sie diese in der Kommentar-Sektion im Anschluss an diesem Artikel hinterlassen. Im Fall von persönlichen Fragen Sie können uns natürlich auch per Email über info@thuasne.de erreichen. Wir bemühen uns Ihr Anliegen schnellstmöglich zu bearbeiten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.