Wie ein Leistenbruchband die Beschwerden eines Leistenbruchs lindern kann

Ein Leistenbruch ist ein unangenehmes Problem, das fast jeden dritten Mann und ca. 3 Prozent der Frauen irgendwann in seinem bzw. ihrem Leben betrifft. Obwohl die damit verbundenen Beschwerden, bei den meisten Betroffenen zunächst noch eher harmlos erscheinen, nehmen diese, je länger sie unbehandelt bleiben, zu. Die sich verschlimmernden Beschwerden können das tägliche Leben erheblich einschränken. Je nach dem Grad des Leistenbruchs kann ein Bruchband Linderung verschaffen und helfen eine weitere Verschlimmerung, zumindest vorübergehend, zu verlangsamen.

Zunächst werden wir kurz diskutieren, was ein Leistenbruch ist, wodurch er ausgelöst werden kann und wie mögliche Behandlungsoptionen aussehen. Anschließend erklären wir Ihnen, wie ein Leistenbruchband Ihre Beschwerden reduzieren kann und wann Sie ihn anwenden sollten. Schließlich erläutern wir Ihnen die Wirkungsweise des Thuasne Ortel Leistenbruchbands und beantworten die häufigsten Fragen im Zusammenhang damit.

Zusammenfassung

Ein Leistenbruch ist ein sich bildender Riss oder eine angeborene Lücke in der Leistenregion, durch die ein Teil des Bauchfells und/ oder der Eingeweide nach außen dringen und von innen gegen die Bauchdecke drücken. Es entsteht eine Ausbuchtung, die Sie anfänglich noch vorsichtig selbst zurückdrücken können. Ein Leistenbruchband sorgt für entsprechenden Gegendruck und gewährleistet, dass die von innen drückenden Organe und das sie umgebende Bauchfell an Ort und Stelle bleiben.

Der Leistenbruch - Ursachen und Diagnose

Ein Leistenbruch, medizinischer Name Hernia inguinalis, verursacht einen Riss in der Bauchdecke, wodurch das Peritoneum und gelegentlich auch Teile des Darm hervortreten können. Es entsteht eine weiche Beule in der Leistengegend, die sich, je nach Grad und Dauer des Bruchs, schmerzhaft anfühlen kann - vor allem, wenn das Peritoneum und der Darm angespannt werden. Ein Leistenbruch wird in den meisten Fällen durch eine Schwachstelle in der Bauchmuskulatur und/ oder des Bindegewebes verursacht. Das kann eine angeborene Problematik sein, kann aber auch aufgrund anderer Ursachen auftreten. nachfolgend einige Beispiele:

  • Rauchen.
  • Übergewicht.
  • Schwangerschaft.
  • Verstopfungsbedingtes, zu starkes Pressen beim Stuhlgang.
  • Harte, körperliche Arbeit mit hoher Gewichtsbelastung beim Tragen von Lasten.
  • Starkes, krampfartiges Husten.

Um festzustellen, ob tatsächlich ein Leistenbruch vorliegt, tastet Ihr Arzt die betreffende Region zunächst ab und führt dann im Regelfall eine Ultraschall-Untersuchung durch, um das genaue Ausmaß und den Grad des Problems zu bestimmen.

Wie ein Leistenbruch behandelt wird

Ist ein Leistenbruch erstmal aufgetreten, heilt dieser in keinem Fall von allein wieder ab. Das bedeutet jedoch nicht, dass immer eine sofortige Operation erforderlich ist. Tatsächlich wird dies für Menschen über 50 häufig nicht mehr empfohlen, da die Wahrscheinlichkeit gering ist, dass der Leistenbruch größer wird. Bei Kindern und Jugendlichen sieht das anders aus, da die Wahrscheinlichkeit hoch ist, dass sich die Beschwerden verschlimmern.

Bei Erwachsenen wird vor einer Operation immer abgewogen, inwieweit ein ausreichender medizinischer Grund für eine Operation der Leistenhernie vorliegt. Solange die auftretende Beule noch leicht zurückgeschoben werden kann, ist eine konservative Behandlung zunächst ausreichend. Auch wenn eine Operation zu riskant sein könnte, empfiehlt sich eine konservative Behandlung. Spätestens bei einer Verschlimmerung der Beschwerden, wird eine Operation dann allerdings zumeist unausweichlich. So gehört die operative Versorgung von Leistenbrüchen noch immer zu den am häufigsten durchgeführten Operationen der Bauchchirurgie.

Forschung

In fast allen Fällen wird bei einem Leistenbruch ein Kunststoff- ode Titan-Netz gegen die Bauchdecke gelegt und dort befestigt. Diese Matte sorgt dafür, dass die Bauchdecke genau dort gestärkt wird, wo nötig, so dass das Peritoneum und der Darm nicht mehr heraustreten können.

Die dafür notwendige Operation kann mittels einer klassischen, offenen Operation oder minimal-invasiv durchgeführt werden. Da die für eine offene Operation notwendigen Schnitte größer sind, dauert die Heilung länger als bei einem minimal-invasiven Eingriff. Eine solche Operation ist jedoch schwieriger durchzuführen und in einigen Fällen auch nicht möglich.

Ca. 10% der Operierten reagieren negativ auf das eingeführte Netz. Darum wird eine Hernien-Operation nur dann durchgeführt, wenn ein eindeutiger medizinischer Grund vorliegt.

Konservative Behandlung

Die konservative Behandlung eines Leistenbruchs erfordert keine Operation. In einigen Fällen bedeutet dies, dass Sie Ihre täglichen Aktivitäten, für einen gewissen Zeitraum, ohne entsprechende Anpassungen fortsetzen können. Wenn Sie jedoch körperlich anstrengende Arbeiten ausführen müssen, könnte das zu Problemen in Form einer weiteren Verschlimmerung führen. Raucher sollten aufhören, um eine weitere Schwächung der Bauchdecke zu vermeiden, die Ihre Beschwerden  ebenfalls verschlimmern könnte.

Wie ein Bruchband Linderung bringt

Ein optimal angepasstes und eingestelltes Leistenbruchband drückt mit einem speziellen, dafür vorgesehenen Pad auf Ihren Leistenbruch. So wird gezielt Druck auf den betroffenen Bereich ausgeübt und Peritoneum und Darm können nicht weiter austreten. Das Leistenbruchband sorgt so dafür, dass alles an Ort und Stelle bleibt und lindert Ihre Beschwerden.

Ein Leistenbruchband wird darum häufig für die konservative Behandlungen von Leistenproblemen empfohlen. Auch im Vorfeld einer notwendigen Operation hilft Ihnen ein Leistenbruchband dabei, Ihre täglichen Aktivitäten bis zu Ihrem OP Termin weitgehend oder vollkommen schmerzfrei fortzusetzen.

Wann sollten Sie Ihr Leistenbruchband tragen?

Da Sie Ihr Leistenbruchband vor allem tragen, um zu verhindern, dass sich eine Ausbeulung bildet, sollten Sie es immer dann tragen, wenn Sie den betroffenen Bereich durch Arbeit oder Sport belasten. Im Umkehrschluss können Sie immer dann auf Ihr Bruchband verzichten, wenn Sie ruhen, entspannt sitzen oder liegen.

 

Die Thuasne Ortel Leistenbruchbandage

Die Leistenregion ist ein sehr empfindsamer Bereich. Darum haben wir von Thuasne eine besonders angenehm zu tragendes und hautfreundliches Leistenbruchbandage entwickelt. Sie heißt Ortel Leistenbruchbandage und besteht aus weichem Stoff, der sich besonders angenehm anfühlt. Dadurch kann unsere Thuasne Ortel Leistenbruchbandage sowohl für kurze als auch, wenn nötig, für längere Zeiträume getragen werden. Die Ortel-Leistenbruchbandage besitzt einen speziell entwickelten Schnallenverschluss, der das an- und ablegen gezielt erleichtert. Das verstellbare Druck-Polster und der individuell verstellbare Gurt sorgen dafür, dass Sie den gewünschten Druck genau dort erhalten, wo er benötigt wird, um Ihre Beschwerden zu lindern. Die Thuasne Ortel Inguinal Hernienbandage ist in zwei Varianten erhältlich. Während die erste Version Unterstützung auf einer Seite bietet, sorgt die zweite Version für beidseitige Unterstützung. Dadurch kann die zweite Variante der Thuasne Ortel Inguinal Hernienbandage für eine sogenannte doppelte (bilaterale) Leistenhernie verwendet werden. Klicken Sie bitte auf den aktiven Link weiter unten, um weitere Informationen zu diesem Produkt zu erhalten.

Abschliessend möchten wir Sie noch darauf hinweisen, dass die Version des Thuasne Ortel Inguinal Hernienbandage für einen einseitigen Leistenbruch standardmäßig für einen rechten Leistenbruch ausgelegt ist. Sollten Sie einen linken Leistenbruch haben schauen Sie sich bitte das folgende Video an, dass Ihnen zeigt, wie Sie das Thuasne Ortel Inguinal Hernienband entsprechend umstellen können. Bei weitergehenden Fragen wenden Sie sich bitte an das fachgeschäft, in dem Sie unser Produkt gekauft haben.

FAQs

Sollten Sie möglicherweise noch Fragen zur Behandlung Ihres Leistenbruchs oder zur Anwendung unserer Thuasne Ortel Inguinal Leistenbruchbandage haben, beachten Sie bitte unsere Antworten auf besonders häufig gestellte Fragen in diesem Zusammenhang. Sollte Ihre Frage dort nicht beantwortet werden, hinterlassen Sie Ihre Frage gern in den Kommentaren. Sollten Sie es vorziehen uns direkt zu kontaktieren, senden Sie uns Ihre Frage gern per E-Mail an: info@thuasne.de

Vielen Dank!

Ist eine Hernien-OP wirklich notwendig?

Grundsätzlich wird eine Hernien-Operation im Regelfall immer nur dann zwingend notwendig, wenn Sie die auftretende Ausbuchtung nicht mehr zurückdrücken können. In einigen Fällen, insbesondere bei Senioren, wird im Einzelfall sogar empfohlen, einen Leistenbruch nicht zu operieren, weil die Wahrscheinlichkeit, dass sich die Beschwerden verschlimmern aufgrund der Tatsache relativ gering sind, dass Senioren ihre Bauchdecke nur wenig belasten.

Es wird jedoch empfohlen, Kinder und Jugendliche zu operieren. Dies liegt daran, dass die Wahrscheinlichkeit größer ist, dass sich die Beschwerden verschlimmern. Dies liegt hauptsächlich daran, Mitgliedern aktiverer Altersgruppen wie Kindern, Jugendlichen oder Erwachsenen bis ca. 65 Jahren, die ihre Bauchdecke bei Arbeit oder Sport deutlich stärker belasten, wird im Regelfall zu einer Operation geraten, um einen Verschlimmerung auszuschließen.

Wir empfehlen Ihnen, sich bei einem Leistenbruch stets mit Ihrem Haus-Arzt oder einem qualifizierten Spezialisten zu beraten, um das weitere Vorgehen gemeinsam abzustimmen.

Wie lange kann ich eine Leistenbruch-Operation verschieben?

Sie können die Leistenbruch-Operation verschieben, bis Sie die entstandene, charakteristische Ausbuchtung nicht mehr zurückschieben lässt. In diesem Fall, sollte die notwendige Operation so bald wie möglich durchgeführt werden, um weitere Risiken auszuschliessen. Manche Menschen leben jahrelang mit einem Leistenbruch, ohne sich weiter darum zu kümmern. Vor allem bei Kindern und Jugendlichen wird die Hernie jedoch in kurzer Zeit akut und erfordert sofortiges Handeln.

Kann ein Bruchband eine Operation ersetzen?

Nein, ein Bruchband kann eine Operation nicht ersetzen was unterschiedliche Gründe haben kann. Zwar is ein Leistenbruchband eine gute und kostengünstige Lösung, um den Beschwerden einer Leistenhernie ohne das Risiko von Nebenwirkungen entgegenzuwirken, doch die Leistenhernie selbst wird dadurch nicht geheilt. In einigen Fällen ist eine sofortige Operation ohnehin erforderlich, weil ein Leistenbruch nicht mehr ausreicht, um einen ausreichenden Gegendruck zu erzeugen.

Hat ein Bruchband auch Nachteile?

Nein, ein Leistenbruchband hat keine konkreten medizinischen Nachteile. Für einige Menschen kann es aber lästig sein, ihr Hernienband über einen längeren Zeitraum zu tragen. Um das zu vermeiden ist es wichtig, ein qualitativ hochwertiges Leistenbruchband zu wählen, das gut sitzt, das Sie leicht an- und ausziehen können und das sich ein angenehmes Tragegefühl vermittelt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.