Eine Knieorthese für Arthrose

Kniearthrose (auch Gonarthrose genannt) kann sehr beschwerlich sein und Sie im täglichen Leben erheblich einschränken. Aufgrund der intensiven Belastung des Knies neigen viele Menschen mit Arthrose dazu, weniger zu gehen, was genau die schlechteste Medizin ist. Es ist sehr wichtig, in Bewegung zu bleiben. Kontrollierte, von einer Gesundheitsfachkraft (in der Regel einem Physiotherapeuten) überwachte Bewegungsprogramme in Kombination mit einer Knieorthese zielen daher darauf ab, die Gelenke so geschmeidig wie möglich zu halten und im Alltag so aktiv wie möglich zu bleiben.

Da Kniearthrose eine chronische Erkrankung ist, suchen viele Menschen nach Möglichkeiten, ihre Schmerzen zu lindern. In diesem Artikel erklären wir genauer, wie eine Knieorthese unterstützen kann, wie man die richtige Orthese auswählt und welche Tipps es gibt. Eine Knieorthese allein ist keine Lösung für Kniearthrose; sie sorgt dafür, dass Sie Ihre täglichen Aktivitäten so weit wie möglich schmerzfrei durchführen können. Denn Bewegung ist die beste Medizin gegen Arthrose.

Was ist Kniearthrose?

Kniearthrose ist eine chronische Gelenkerkrankung, bei der der Knorpel im Knie angegriffen ist. Knorpel befindet sich am Ende der Knochenteile, wo sie aufeinandertreffen (Gelenk). Es erleichtert die Bewegung und dämpft Stöße.

Das Knie wird beim Gehen intensiv beansprucht, und die Belastung des Knies ist relativ hoch. Fast das gesamte Körpergewicht belastet das Knie bei jedem Schritt. Die Folge sind starke Schmerzen, vor allem beim Treten. Das Gelenk kann sich auch morgens steif anfühlen. Das Gelenk kann auch anschwellen und Ihr Knie kann sich instabil anfühlen; Sie haben vielleicht das Gefühl, dass Sie Ihre Kniebewegungen weniger gut kontrollieren können.

In diesem Artikel erklären wir genauer, was Arthrose ist und welche Symptome bei Ihnen auftreten können.

Wie eine Kniebandage Arthroseschmerzen lindern kann

Orthesen werden häufig von medizinischen Fachkräften eingesetzt, um die mit Arthrose verbundenen Schmerzen zu lindern. Eine Orthese ist eine zugängliche Möglichkeit, das Gelenk zu stützen. Im Folgenden erläutern wir, wie eine Bandage Ihre Schmerzsymptome lindern kann.

Vibrationen und Gelenkbelastung

Beim Gehen wird mit jedem Schritt eine Vibration ausgelöst, die sich im ganzen Körper ausbreitet. Die ersten Gelenke, die diese Schwingungen wahrnehmen, sind Ihre Knöchel und Knie. In einem gesunden Gelenk werden diese Schwingungen mühelos vom Knorpel und anderen Strukturen (z. B. dem Meniskus) absorbiert.

Wenn Ihr Knorpel jedoch geschädigt ist, können diese Vibrationen sehr schmerzhaft sein. Darüber hinaus können diese Vibrationen den Knorpel weiter abbauen.

Eine gelenkige Knieorthese kann hier eine Lösung sein. Das Scharnier sorgt für eine gute Belastung des Knies und ermöglicht zudem eine bessere Kontrolle der Kniebewegung. Auch die Vibrationen (Stöße) werden teilweise absorbiert.

Stabilität

Eine häufige Beschwerde bei Kniearthrose ist die Instabilität. In erster Linie wird dies durch das teilweise oder vollständige Verschwinden des Knorpels verursacht. Dadurch wird die Roll- und Gleitbewegung des Gelenks gestört.

Darüber hinaus bewegen sich viele Menschen mit Arthrose weniger häufig. Wenn es sehr weh tut, eine Runde zu laufen, ist die Wahrscheinlichkeit geringer, dass man spazieren geht. Infolgedessen werden bei vielen Menschen die Muskeln schwächer und die Muskelkoordination ist eingeschränkt. Alles Ursachen für ein instabiles Gefühl beim Gehen.

Bei Instabilitätsbeschwerden wird häufig eine Gelenksorthese eingesetzt. Diese Orthese sorgt dafür, dass Ihr Knie in der richtigen Position bleibt. Der erste Vorteil ist, dass die Schmerzen im Knie gelindert werden. Darüber hinaus können weitere Knorpelschäden verhindert werden und das Knie kann nicht in eine falsche Position gebracht werden.

Kompression

Die meisten Bandagen üben Druck auf die Haut aus. Dieser Druck stimuliert dann Ihre Sinne, was wiederum die Kontrolle über Ihr Gelenk verbessert. Dieser ganze Prozess läuft ab, ohne dass Sie es bemerken. Wie das genau funktioniert, wird in diesem Artikel näher erläutert.

Da die Gelenke besser kontrolliert werden, werden Ihre Schmerzsymptome abnehmen. Ein weiterer Vorteil ist, dass eine elastische Bandage das Gelenk warm halten kann. Da diese Wärme eine beruhigende Wirkung hat, werden Sie seltener unter Steifheitsbeschwerden leiden.

Unilaterale und bilaterale Kniearthrose

Die Arthrose des Knies ist häufig einseitig. Dies wird als unikompartimentelle Gonarthrose bezeichnet. Es befindet sich normalerweise im inneren (medialen) Teil des Knies. Dies ist auf unseren Körperbau zurückzuführen. In den meisten Fällen hat das Bein eine leichte „O“-Position. Infolgedessen wird der Druck auf die Innenseite des Knies erhöht. Dies könnte eine Erklärung dafür sein, warum Arthrose im Knie eher dort auftritt.

Die Arthrose des Knies im gesamten Knie wird als bikompartimentelle Arthrose bezeichnet.

Die Wirkung einer Knieorthese wissenschaftlich belegt

Medizinische Hilfsmittel werden häufig wissenschaftlich getestet. So wird beispielsweise regelmäßig die Wirkung von Knieschienen bei Arthrose untersucht. An der UMC Amsterdam wurde eine systematische Studie durchgeführt, in der die Forschungsergebnisse miteinander verglichen wurden. Der Forscher kam zu folgendem Schluss:

“ Diese Studien zeigen, dass die Bandage die Schmerzen in den Knien reduziert, die Kniestabilität erhöht, die körperliche Funktionsfähigkeit verbessert und das Vertrauen der Patienten in ihre Knie stärkt.“

Quelle: Benefits of soft knee bracing in knee osteoarthritis – These 2018

Verschiedene Arten von Knieorthesen bei Osteoarthritis

Es gibt viele verschiedene Knieschienen. Einige dieser Orthesen sind für Arthrose geeignet. In diesem Abschnitt erläutern wir die verschiedenen Arten von Knieorthesen und wie man sie erkennt. Wir werden Ihnen auch erklären, welche Vorteile diese Art von Orthesen im Vergleich zu anderen Orthesen hat.

Kompressionsbandagen

Reine Kompressionsbandagen sind aus weichem Gewebe gefertigt und haben keine verstärkenden Teile wie Schienen oder Scharniere. Dadurch sind sie relativ günstig und man gewöhnt sich schnell an sie. Diese Bandagen bieten jedoch weniger Halt als Orthesen mit Knochen.

Im Allgemeinen empfehlen wir diese Bandagen daher nur bei sehr leichten Arthrosebeschwerden. Bei schwereren Arthrosebeschwerden benötigen Sie mehr Unterstützung. In solchen Fällen ist es ratsam, eine Kompressionsorthese mit Knochenverstärkung zu wählen.

Kompressionsorthesen mit Versteifungen und/oder Einlagen

Eine Kompressionsbandage mit Knocheneinsatz sieht aus der Ferne einer Kompressionsbandage sehr ähnlich. Diese Klammer ist relativ schlank und schränkt die Bewegung nicht ein. Die Knochen und/oder Beckenöffnungen an der Seite der Bandage sind flexibel, bieten aber auch zusätzlichen Halt und Stabilität.

Einige Kompressionsorthesen mit Versteifungen haben auch einen Patellaring (Patella bedeutet Kniescheibe). Dieser Ring sorgt dafür, dass Ihre Kniescheibe in der richtigen Position bleibt. Das ist besonders gut, wenn Sie auch Instabilitätsprobleme haben, was bei Kniearthrose häufig der Fall ist.

Einige Orthesen haben auch Silikoneinsätze. Diese sind oft mit kleinen Kugeln ausgestattet, die bei der Bewegung eine massierende Wirkung haben. Der Massageeffekt lindert die Schmerzen und sorgt dafür, dass sich das Gelenk geschmeidiger anfühlt.

Ein Kompressionsbandage mit Rippen und/oder Pelotten ist daher eine gute, niedrigschwellige Wahl bei leichten Arthrosebeschwerden.

Kompressionsorthese mit Scharnieren

Eine Kompressionsorthese mit Scharnieren hat praktisch die gleichen Eigenschaften wie eine Kompressionsorthese. Die Bandage bietet Kompression, aber auch Halt und Stabilität dank eines Scharniers.

Das Scharnier ist in die Strebe integriert und oft nicht (deutlich) sichtbar. Aber man spürt es, wenn man es in den Händen hält. Bei einigen billigeren Orthesen ist das Scharnier aus hartem Kunststoff, bei teureren ist es in der Regel aus Metall gefertigt. Es gibt auch einfache 1- oder 2-Achsen-Scharniere auf dem Markt, wie sie im Genu Dynastab verwendet werden. Es gibt auch mehrachsige Scharniere, wie das Genu Ligaflex. Der Unterschied besteht darin, dass ein multiaxiales Gelenk die anatomischen Gleit- und Abrollbewegungen des Knies besser unterstützt. Dies führt zu einer verbesserten Stabilität und einem höheren Tragekomfort. Die Kniestütze bleibt besser an ihrem Platz.

Der Vorteil eines Scharniers ist, dass es noch mehr Stabilität bietet als ein Entbeinungsstift. Dadurch wird die Orthese jedoch auch restriktiver, und Sie müssen sich möglicherweise länger an sie gewöhnen.

Die meisten gelenkigen Kompressionsbandagen haben auch verstellbare Gurte. Diese Bänder sorgen dafür, dass die Scharniere am Bein in der richtigen Position gehalten werden.

Entlastungsorthesen

Diese fortschrittlicheren Orthesen sehen eher wie eine Klammer aus, die um das Knie gelegt wird.

Aufgrund ihrer soliden Konstruktion bieten diese Orthesen ein enormes Maß an Halt und Stabilität. Aus diesem Grund werden diese Orthesen häufig bei risikoreicheren Sportarten wie dem Wintersport eingesetzt. Klicken Sie hier für weitere Informationen über eine Knieorthese für den Wintersport.

Diese Orthesen müssen von einem orthopädischen Instrumentenmacher angepasst werden. Sie stellen die Schiene so ein, dass sie das Knie richtig stützt. Es ist auch möglich, die Einstellungen am Scharnier zu ändern und so bestimmte extreme Bewegungen zu begrenzen.

Die Einzelteile einer Orthese

In dem folgenden Artikel haben wir alle Arten von Orthesen besprochen: Schienen, Scharniere, Gurte und Pelotten. Wenn Sie mehr über diese Einzelteile und ihre Funktionsweise erfahren möchten, sollten Sie diesen Artikel lesen.

Wie man die richtige Orthese auswählt

Oben haben wir einige der Aspekte erläutert, die Sie beim Kauf einer Knieorthese beachten sollten. Dennoch kann es sehr schwierig sein, eine vernünftige und verantwortungsvolle Wahl zu treffen. Es ist jedoch wichtig, dass Sie die richtige Orthese für Ihre spezielle Situation wählen.

Ein zu enges Orthese wird Sie behindern und Sie werden es immer seltener tragen. Natürlich sollte die Orthese ausreichend Halt bieten, sonst hilft sie nicht. Daher sollten Sie eine Orthese wählen, die gerade genug Halt bietet, ohne zu stören.

Wann sollen ich eine Knieorthese tragen?

Eine Frage, die uns oft gestellt wird, ist, wann eine Orthese getragen werden sollte. Im Allgemeinen gilt folgender Rat: Tragen Sie die Bandage bei den Bewegungen, die Ihnen die meisten Schmerzen bereiten. Wenn Sie zum Beispiel bei körperlichen Bewegungen starke Schmerzen haben, ist es sinnvoll, die Orthese vor der Arbeit zu tragen.

Es ist jedoch wichtig, dass die Orthese nicht standardmäßig getragen wird. Wenn Sie z. B. ruhig sitzen, brauchen Sie keine Bandage. Schließlich dient eine Orthese in erster Linie der Unterstützung bei Aktivitäten. Wenn Sie sich hinsetzen, kann sich Ihr Gelenk entspannen und braucht daher keine zusätzliche Unterstützung. Außerdem gilt die Faustregel, dass Sie nachts nie eine Knieorthese tragen, es sei denn, Sie haben einen speziellen Termin mit Ihrem Therapeuten oder Arzt.

Lesen Sie diesen Artikel, wenn Sie mehr darüber erfahren möchten, wie und wann Sie eine Orthese tragen sollten.

Fragen und Antworten

Wir erhalten regelmäßig Fragen zu Orthesen. Im Folgenden werden wir die am häufigsten gestellten Fragen beantworten. Wenn Ihre Frage nicht aufgelistet ist, können Sie sie in uns unter info@thuasne.de kontaktieren.

Kann ich eine fortschrittliche Knieorthese selbst kaufen?

Obwohl in einigen Webshops schwenkbare Knieorthesen angeboten werden, raten wir davon ab. Wie bereits erwähnt, müssen diese Spangen von einem Orthopädietechniker angepasst werden.

Die Stütze muss für das Bein vorgeformt und das Scharnier muss angepasst werden. Ohne die richtigen Kenntnisse, handwerklichen Fähigkeiten und Werkzeuge wird dies nicht gelingen. Aus diesem Grund wenden wir uns für solche Orthesen immer an einen orthopädischen Instrumentenbauer. Hier finden Sie eine Übersicht über alle Hersteller orthopädischer Instrumente in Deutschland.

Schwächt eine Knieorthese die Muskeln?

Diesen Mythos hören wir regelmäßig. Deshalb gehen wir in unseren Artikeln häufig auf diese Frage ein. Viele Menschen denken, dass eine Orthese die Muskeln schwächt, aber das stimmt nicht. Dies ist in verschiedenen medizinischen Studien mehrfach nachgewiesen worden.

Ihre Muskeln müssen immer noch genauso hart arbeiten, um Ihr Gelenk zu kontrollieren. Einige Studien zeigen sogar eine positive Wirkung. Eine Erklärung dafür ist, dass sich die Menschen mehr bewegen, wenn der Schmerz nachlässt. Aus diesem Grund trainieren Sie Ihre Muskeln mehr. In diesem Artikel finden Sie weitere Informationen und die Studien.

Was kann ich sonst noch gegen Kniearthrose tun?

Wenn Sie eine Orthese kaufen und tragen, bedeutet das nicht, dass Sie Ihre Bewegungsprobleme nicht berücksichtigen müssen. Die Orthese ist lediglich ein Hilfsmittel für die konservative Behandlung Ihrer Beschwerden. Neben dem Tragen einer Bandage ist es auch ratsam, mit einem Arzt (in der Regel einem Physiotherapeuten) ein Bewegungsprogramm aufzustellen – denn Bewegung ist der Schlüssel zur Kniearthrose!

In diesem Artikel geben wir Ihnen weitere Tipps, wie Sie die Schmerzen lindern können.